top of page

Es ist alles anders....

Gedanken und Beobachtungen von Walther Schlüther in der Corona Krise. Er ist Schamane, Heiler und Geheilter, Theater Performer, mittlerweile drückt er sich künstlerisch komplett frei aus und hatte ehemals einen grundständigen Beruf in der Technik.


Jeder Mensch verarbeitet die Pandemie ganz individuell. Es gibt vermutlich nicht eine Sichtweise, die der anderen gleicht. Wichtig ist, sich eine eigene Meinung zu bilden, aber ebenso die Intuition wahrzunehmen und in der Kombination beider einen gesunden Menschenverstand zu entwickeln.

Die Meinung bildet sich der Einzelne nicht nur durch das Mediennetz von Nachrichten, Social Media, Podcasts oder den zahlreichen Radiofeatures, sondern auch durch seine Erfahrungen, Prägungen und Persönlichkeit.

Spiritutions fragt nach, nicht mit dem Anspruch eine Wahrheit zu liefern, sondern mit dem Anspruch vielen Wahrheiten den Raum zu geben. Jede Einzelne ist doch Ausdruck eines großen ganzen Bewusstseinsfeldes.


Das Gespräch mit Walther steigt bei einem radikalen Punkt ein. Er schickte mir eine Nachricht mit der Botschaft:

"Die Menschheit wird zurück gefahren."

YCS: Danke Walther, dass du deine spirituelle Intuition mit mir teilst, aber so kann ich das nicht veröffentlichen. Erkläre mir, wie du das meinst.


Walther: Die Menschheit wird verängstigt und traut sich nichts mehr. Daher folgt sie blind

politischen Vorgaben.


YCS: Wieso behauptest du das?


Walther: Das spüre ich einfach in Gesprächen und im Verhalten. Ich kann die körperliche Erstarrung wahrnehmen. Ich habe da verschiedene Schlüsselerlebnisse. Je nachdem, wem ich begegne merke ich, wie ein Mensch auf meinen Befreiungsschein für die Maske reagiert. Letztlich wurde ich von einem total verängstigten, jungen Studenten angeschrien und aus dem Laden geworfen. Er erlebte mich als totale Bedrohung. Er war so verängstigt, dass er mich nicht mal bezahlen ließ. Das zeigt mir wie irrational das Thema macht.


YCS: Ja, das stimmt. Auch in Portugal an der Algarve lebend tragen die Menschen auf den Straßen Masken und sitzen im Café ohne Maske Tisch an Tisch zum Teil eben auch Trennwände.


Walther: Mir geht es um den Zusammenhang Mensch und Erde.

Walther: Mir geht es um den Zusammenhang Mensch und Erde. Wir werden auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Die Menschen werden innerlich oder durch das Göttliche aufgefordert zurück zu fahren. Dadurch sind die Menschen auf sich zurückgeworfen, was als Herausforderung erlebt werden kann. Kein Theater, Weihnachtsmarkt, Kino, etc... du kannst nur einkaufen.


YCS: Woran erinnert dich diese Art zu leben, reduziert auf arbeiten und einkaufen?


Walther: Wir hatten Kriege. Altes bricht so zusammen, dass es nicht mehr repariert werden kann. Das ist wichtig. Das Neue, noch nie da gewesene kommt. Ich weiß nicht, was kommt, aber es kommt auf uns zurück und es kommt so auf uns zurück, dass wir mit der Seelenebene wieder in Berührung kommen, denn die Seelenebene ist das, was den Menschen ausmacht. Wenn die Seelenebene da ist - ich habe auch noch nie einen Arzt gefunden, der die Seelenebene operieren kann - dann ist der Raum da, die eigene Schwingung wahrzunehmen und aus dieser heraus das Leben aufzubauen.


YCS: In der Psychologie steht der Moment der Dekonstruktion für den Moment der Öffnung. Auch die hinduistische Mythologie hat in der Göttin Kali, ein Symbol für Zerstörung von Dämonen und für Gerechtigkeit. Sie gilt als Göttin der Transformation. Der Amerikaner Stephen Gilligan, ein ausgesprochen feinsinniger Hypnotheraupeut, lernte noch direkt von Milton Erickson, dem Vater der Hypnotherapie. Er verwebt in seinen Ausbildungen fernöstliche Philosophie, Meditation, Atemtechnik, Bodyfocussing, Presensing, Resonanzbildung u. v. m. Er sagt:


"Wenn unsere Realität uns unglücklich macht, dann können wir diese dekonstruierten und wieder neu konstruieren."

Das hat was von Krieg - er zerstört und danach kommt der Aufbau. Oftmals wird Krieg unterstellt, dass er eine Strategie ist, um die Wirtschaft und den Profit einiger weniger zum Leid vieler aufzubauen. Und du sagst aber, es kommt nicht auf die materielle Ebene zurück?


Walther: Wir haben keinen Krieg, aber wir haben Kriegsstimmung.


YCS: Wieso sagst du, wir kommen nicht mehr auf die materielle Ebene zurück?


Walther: Wir verlassen jetzt bereits die materielle Ebene. Allein durch die geschlossenen Weihnachtsmärkte, Restaurants, Bars, Unterhaltungsorte und die Geschäfte.


YCS: Es gibt jetzt weniger Einzelfachhandelsgeschäfte, aber gleichzeitig werden doch vermehrt Geschäfte im Internet gemacht. Die Frage ist: Wo findet dann Entwicklung hin zu einer weniger materiellen Welt statt, wenn genauso viel gekauft wird, aber eben im Internet?


Walther: Das ist richtig. Doch ich überlege dreimal.


YCS: Findet ein Umlernungsprozess statt?


Walther: Bestimmt auch. Doch wesentlich ist, wir sind mehr als Materie und die meisten können das nicht begreifen und fassen. Was bedeutet es für sich zu sein? Denn die Seele ist die Individualität und nicht das Ego. Die Seele ist die Wirklichkeit. Alles andere funktioniert nicht. Nur die Seele hat das Gefühl für das Einssein. Nicht die Duftkerze. Wenn ich also die Duftkerze nicht bekomme, dann gehe ich aus dem Laden und mir geht's immer noch gut. Ich bin eins.

Das beschert uns die Pandemie. Das Politische lassen wir jetzt bewusst weg. Um es nach Sri Aurobindo, dem Gründer von Auroville, der Utopie-Stadt in Indien, zu sagen: Die supramentale Wahrheit schwingt dorthin Einszusein mit uns. Das Supramentale kann man als überpersönliche Ebene verstehen. Dabei geht es ausdrücklich nicht darum, auf die anderen zu gucken, wenn sie nicht so sind. Das ist dann halt so, aber man selbst steht im supramentalen Bewusstsein drüber.


YCS: Was mit den Menschen, die so weiter machen möchten, wie bisher?

Walther: Die werden das nicht können, denn es wird um den Menschen gehen, nicht um das Auto, das Haus, etc. Ein Beispiel aus meinem Freundesumfeld kann veranschaulichen, was damit auf konkreter alltagsebene gemeint ist: Mein Freund, Hotelier und Restauranbesitzer, hat beispielsweise heute endlich den Schritt gemacht, das Restaurant zu schließen, dass er zwar erst kürzlich mit der Investition einer 6- stelligen Summe eröffnete und ausbaute. Er sagte, er wolle sich auf sich besinnen und er habe Lust, seinen Sohn zu fördern, in den Bestrebungen nachhaltig zu wirtschaften.


YCS: Die Besinnung ist stets begleitet von einem Innehalten, in sich hineinspüren und dann zu einem Ort zu gelangen, den man das Selbst nennen kann. Es macht natürlich Sinn, dass nur das eigene Selbst mit einem höheren Selbst in Verbindung stehen kann. Sie sind aus dem "gleichen Material". Währenddessen der Wunsch nach mehr Erfolg und Macht meist in der Persönlichkeit des Menschen geboren scheint. Persona heißt bekannterweise "Maske". Du sprichst von Menschen, die ihren Herzenswegen folgen.

Hört sich an, als würden wir auf eine glücklichere Menschheit zusteuern. Ist das für alle so?

Walther: Es gibt stärkende Schwingungen. Sie sind eine geistige Haltung, die schützt. Die Erde schwingt heute mit 27,4 Hz. Man kennt das Gefühl beim Betreten des Krankenhauses, man fühlt sich meistens schlechter, etwas scheint unangenehm. Jede negative Emotion (Scham, Schuld, Angst, Anspannung, Stolz, Lärm, ...) verringern die Schwingung um 0,8 bis 0,6 Hz unterhalb der Erdschwingung.


YCS: Müssen wir mindestens auf der Frequenz der Erde schwingen?


Walther: Ja. Mindestens, denn wir leben auf der Erde.

Wenn wir tiefer schwingen, ist unser Immunsystem aufgrund unserer geistigen Haltung schwach. Wir werden angreifbar.


YCS: Angreifbar bedeutet, dass ein Teil von uns sich mit dem verbindet, was ähnliche tiefe Frequenzen aussendet. Ähnlich wie es das Gesetz von Anziehung beschreiben würde?


Walther: Ja. Doch wir können die Schwingungen erheben. Mit Mitgefühl, Dankbarkeit, Liebe, Malen, Tanzen, Yoga. All das erhöht die Schwingung. Erhebt uns über die Erde, ohne sie zu verlassen, sondern durch sie zu wachsen. Jeder kann für sich sein und sich besinnen.


Ins höhere Bewusstsein zu kommen, bedeutet, einen Weg für sich zu finden, der dadrüber steht. Es ist ein Einheitsbewusstsein. Du wirst innerlich kraftvoller. Du musst nicht mehr kämpfen.

YCS: Und trotzdem bist du machtvoller?


Walther: Ja. Man kann die Mächte spüren, nicht sehen. Das Göttliche in uns selbst meldet dir über den Körper, was dir guttut und was nicht. Sich selbst abzuheben und nicht abheben zu lassen. Und das geht ins subtile Psychische und ins große Physische.


YCS: Das Interessante, geschichtliche Strömungen. Die Verbindung Mensch - göttlich rückt periodisch in den Vordergrund und dann wird sie wieder ganz bewusst in den Hintergrund gedrückt. Es scheint wie ein unermüdliches Kräftemessen. Ist das die Dualität, in der wir uns befinden? Die Dualität steht für unsere Trennung vom Einheitsbewusstsein. Wer wird gewinnen?


Walther: Das wissen wir nicht.


YCS: Was kann man tun?


Walther: Ins supramentales Wahrheits- und Einheitsbewusstsein zu gehen.


YCS: Das klingt wie etwas, was schwierig zu fassen ist, weil es für viele Menschen schwierig zu erreichen ist. Man kann es wohl nicht lernen?


Walther: Das kann man im tollsten Seminar der Welt nicht lernen, doch es sitzt in jedem drinnen.


YCS: Wie kann man das stimulieren? Wer kann das stimulieren?


Walther: Man muss zuerst einmal auf die Erdfrequenz kommen. Also in der Landbearbeitung dich auf die Erde einschwingen und dann kann was entstehen.


YCS: Man muss mit der Erde in Kontakt treten, um dann zu wachsen?


Walther: Ich ging durch ein nasses Tal in Thüringen, aber alle Bäume in dem Tal waren zusammengebrochen. Meine Begleitung kommentierte das mit: Die Natur regeneriert sich selbst.

Ich bin dem nach und habe herausgefunden: Die Trockenheit im Boden nimmt zu, aber was auf der nächsten Ebene passiert, ist, dass der Harzgehalt der Nadelbäume abnimmt. Wenn dieser geschädigt ist, dann wir er durch Schädlinge angreifbar. Auch Laubbäume entstehen in einem homöostatischen Ökosystem. Bäume sterben nicht nur oberflächlich betrachtet aufgrund von Trockenheit, sondern sie sterben aufgrund ihrer Angreifbarkeit, durch mangelnden Schutz.


YSC: Wie in der Pandemie ist der Zusammenbruch des Immunsystems die Ursache für die Erkrankung?

Warum ist die Schwingung eines Menschen so wichtig? Wie können wir uns mit der Versorgung eines Baums vergleichen?

Walther: Weil alles eine Symbiose eingeht.

Jemand hat mir einen unbehandelten Salat geschenkt, der kommt von einer gesunden und gleichen Schwingungsebene. Das schmeckt man. Aus dem Supermarkt schmeckt der Salat anders. Ich habe 24 kg abgenommen, weil mir nur noch unbehandelte Nahrung schmeckt, ich spüre, wie sie mir positive Lebensenergie gibt, also mich höher schwingen lässt.

Ein anderes Beispiel: Ich fragte in einer Region in Thüringen nach, warum es dort keine Rehe und Tiere mehr gibt. Die Heimholz Stiftung in Leipzig sagte dazu: Die Niedrigwurzler, wie die mitteleuropäischen Gräser und Kräuter, greifen ca.1-2 cm in den Boden. Sie sind das Hauptnahrungsmittel der Wildtiere und Insekten, aber sie sind verödet. Wie in der Wüste. Was jetzt grün erscheint, das sind die Tiefwurzler, aber die haben viel weniger Wert für Mensch, Tier und Natur.


YCS: Kann es so was geben, was keinen Mehrwert hat für Mensch, Tier und Natur?


Walther: Da kommen wir hin. Der nächste Sommer wird noch trockener. Da bin ich überzeugt. Ich habe die mit einem Regenmesser die Daten erhoben. Dieses Jahr hat es in Thüringen nur 200 ml gemessen. Die Zahl müsste nach Heimholz Institut 1300 ml sein. Dort war der trockenste November seit Jahrzehnten. Es war bisher immer der regenreichste Monat. In Thüringen ist die Erde bei -1,70 m trocken. Durch den wenigen Regen sah zwar alles nass aus, aber das hängt mit der Erdbeschaffenheit zusammen. Der Kontakt zum Mittelpunkt der Erde fehlt, denn dazwischen ist ein 1,40 m Trockenheit. Dazu müsste es 4 Monate lang jeden Tag durchregnen.


YCS: Worauf steuern wir deiner Meinung nach zu?

Walther: Es wird langfristig zu Verödung kommen. Die Natur hilft sich: Bäume werden später grün.

Sie bekommen später Laub und ziehen im Oktober und November noch Wasser. Das schafft er drei Jahre, aber dann bekommt er mit dem Frost einen vor den Kopf. Damit wird die Jahreszeitenökologie zusammengeworfen.


YCS: Kann der Mensch da nicht darauf reagieren?


Walther: Der Mensch schon, aber die Tiere nicht so schnell.


YCS: Die Vegetation ist doch nicht nur Behandelte, sie doch eine Handelnde. Sie verändert sich ständig. Wie kann Vegetation nicht funktionieren, sie ist dann eben anders?


Walther: Sie funktioniert nicht für den Menschen als Nahrungs- bzw. Lebensraum.


YCS: Sollen wir was tun, deiner Meinung nach?


Walther: Ja. Zum supramentalen Einheitsbewusstsein zu gehen und auf Schwingungsebene Kontakt zur Erde aufnehmen.


YCS: Und dann ...?


Walther: Wir können es versuchen und wir müssen dran bleiben. Die Zeichen der Natur achten, hineinspüren und lesen lernen. Nicht einfach sagen: Das wird schon alles gut. Die Natur macht das schon.


YCS: Ich danke dir für das Teilen deiner Erkenntnisse.




English translation:



It`s all different


Thoughts and observations by Walther Schluther in the Corona Crisis. He is a shaman, healer and healed, theatre performer, meanwhile he expresses himself artistically completely free and formerly had a basic profession in technology.

Each person processes the pandemic individually. There is probably not one view that is the same as another. It is important to form one's own opinion, but also to perceive intuition and to develop common sense in the combination of both. Individuals form their opinions not only through the media network of news, social media, podcasts or the numerous radio features, but also through their experiences, imprints and personality. Spiritutions inquires, not with the claim to deliver one truth, but with the claim to give space to many truths. Each individual after all, expression of a large whole field of consciousness.

The conversation with Walther gets in at a radical point. He sent me a message saying:


"Humanity is being driven back"

YCS: Thank you Walther for sharing your spiritual intuition, but I can't post it like this. Explain to me how you mean that.

Walther: Mankind is frightened and no longer dares to do anything. Therefore, It blindly follows political dictates.

YCS: Why do you say that?

Walther: I just sense that in conversations and in behavior. I can perceive the physical numbness. I have several key experiences there. Depending on who I meet. I notice how a person reacts to my mask release note. In the end. I was yelled at by a totally terrified young student and thrown out of the store He experienced me as a total threat He was so scared he wouldn't even let me pay That shows me how irrational it makes the topic.

YCS: Yeah, that's right. Also in Portugal at the Algarve living people wear masks on the streets and sit in the café without mask table to table partly even partitions.

Walther: I am concerned with the connection between man and earth.

Walther: I am concerned with the connection between man and earth. We are brought down to earth People are asked inwardly or by the divine to go back. As a result people are thrown back on themselves, which can be experienced as a challenge. No theatre, Christmas market, cinema, etc you can only shop.

YCS: What does this way of living, reduced to working and shopping, remind you of?

Walther: We had wars. Old things break down in such a way that they cannot be repaired. This is important. The new, unprecedented is coming. I don't know what's coming, but it's coming back to us and it's coming back to us in such a way that we get back in touch with the soul level, because the soul level is what makes a person. If the soul level is there - I have never found a doctor who can operate on the soul level either - then the space is there to perceive one's own vibration and build life from that.

YCS: In psychology the moment of deconstruction represents the moment of opening. Hindu mythology also has in the goddess Kal, a symbol of destruction of demons and of justice. She is considered the goddess of transformation. The American Stephen Gilligan, an extremely subtle hypnotherapist, learned directly from Milton Erickson, the father of hypnotherapy.In his trainings, he weaves together Far Eastern philosophy, meditation, breathing techniques, bodyfocussing, presensing, resonance building, and more. He says:


"If our reality is making us unhappy, we can deconstruct and reconstruct it."


There's something about war - it destroys and then comes the rebuilding. War is often implied to be a strategy to build the economy and profit of a few to the detriment of many And yet you say it doesn't come back to the material plane?

Walther: We don't have a war, but we have a war mood.

YCS: Why do you say we can't get back to the material plane.

Walther: We are already leaving the material level. Just by the closed Christmas markets, restaurants, bars, entertainment venues and the shops.

YCS: There are fewer retail stores now, but at the same time, more business is being done online The question is: Where then does development towards a less material world take place, if just as much is bought, but on the Internet?

Walther: That's right. But I think three times.

YCS: Is there a relearning process taking place?

Walther: I'm sure he is. But essentially, we are more than matter and most cannot comprehend and grasp that. What does it mean for you to be? Because the soul is the Individuality and not the ego. The soul is the reality. Anything else doesn't work. Only the soul has the sense of oneness. Not the scented candle. So if I don't get the scented candle, I walk out of the store and I'm still fine. l am one. That's what the pandemic gets us. We'll deliberately leave out the political stuff now. To paraphrase Sri Aurobindo, the founder of Auroville, the utopian city in India, the supramental truth resonates there to be one with us The suprarental can be understood as a supra-personal level. This is emphatically not about looking down on others when they are not like that. That's just the way it is, but you are above it in supramental consciousness.


YCS: What about the people who want to keep doing what they're doing?

Walther: They won't be able to because it's going to be about the person, not the car, the house, etc. An example from my friends environment can illustrate what is meant by this on a concrete everyday level. My friend, hotelier and restaurant owner, for example, has today finally taken the step of closing the restaurant that he only recently opened and expanded with the investment of a 6-figure sum He said he wanted to reflect on himself and he had a desire to encourage his son in the endeavours to manage sustainably.

YCS: Reflection is always accompanied by pausing feeling into oneself, and then arriving at a place that can be called the self. It makes sense, of course, that only one's self can be in touch with a higher self. They are made of the "same stuff". Meanwhile, the desire for more success and power usually seems bom in the personality of the person. Persona, as we all know, means mask. You're talking about people following their hearts paths.


Sounds like we're headed for a happier humanity is that the case for everyone?


Walther: There are strengthening vibrations. They are a mental attitude that protects The earth today vibrates at 27 4 Hz You know the feeling when you enter the hospital, you usually feel worse, something seems unpleasant Every negative emotion (shame, guilt, fear, tension, pride, noise, ...) reduce the vibration by 0.8 to 0 6 Hz below the earth's vibration.

YCS: Do we have to vibrate at least at the frequency of Earth?

Walther: Yeah. At least, because we live on Earth. When we vibrate lower, your immune system is weak because of our mental attitude. We're becoming vulnerable.


YCS: Attackable means that a part of us connects to that which emits similar low frequencies. Similar to what the law of attraction would describe?

Walther: Yeah. But we can raise the vibrations. With compassion gratitude, love, painting, dancing yoga. All of this raises the vibration. Raise us above the earth without leaving it but growing through it. Everyone can be for themselves and reflect.


To come into higher consciousness means to find a way for yourself that is above it. It is a unity consciousness. You become more powerful inside. You don't have to tight anymore.


YCS: And yet you are more powerful?


Walther: Yeah. You can feel the powers, not see them. The divine in ourselves tells you through the body what is good for you and what is not. To take yourself off and not let yourself take off. And that goes into the subtle psychic and the big physical.


YCS: The interesting thing, historical currents. The human-divine connection periodically comes to the fore and then it is again deliberately pushed into the background. It seems like a relentless trial of strength. Is this the duality we find ourselves in? Duality represents our separation from Unity Consciousness. Who will win?


Walther: We don't know that.


YCS: What can be done?


Walther: To go into the supramental consciousness of truth and unity.


YCS: This sounds like something that is difficult to grasp because it is difficult for many people to achieve. I guess it can't be taught?


Walther: You can't learn that in the greatest seminar in the world, but it's inside everyone.

YCS: How can you stimulate it? Who can stimulate that?


Walther: You have to get to the earth frequency first. So in working the land, swing yourself to the earth and then something can emerge.


YCS: You have to get in touch with the earth to then grow?


Walther: I was walking through a wet valley in Thuringia, but all the trees in the valley had collapsed. My companion commented with; Nature regenerates itself. I followed up and found out the dryness in the soil is increasing, but what is happening at the next level is that the resin content of the conifers is decreasing. If this is damaged, then it becomes vulnerable to pests. Deciduous trees also develop in a homeostatic ecosystem. Trees don't just superficially die because of drought. they die because of their vulnerability, through lack of protection.


YSC: As in the pandemic, the breakdown of the immune system is the cause of the disease?



Why is the vibration of a human being so important? How can we compare ourselves to the care of a tree?



Walther: Because everything goes into a symbiosis. Someone gave me an untreated salad that comes from a healthy and equal vibrational level. You can taste it. From the supermarket, the salad tastes different. I lost 24 kg because I only taste untreated food, I feel it gives me positive life energy, so it makes me swing higher. Another example: I asked in a region in Thuringia why there are no more deer and animals there. The 'Heimholz' Stiftung in Leipzig said: The low-rooted, like the Central European grasses and herbs, reach about 1-2 cm into the ground. They are the main food of wild animals and insects, but they are desolate. Like in the desert. What appears green now are the deep roots, but they have much less value for humans, animals and nature.


YCS: Can there be such a thing that has no added value for humans, animals and nature?


Walther: That's where we're going. Next summer will be even drier. I'm convinced of it. I collected the data with a rain gauge. This year it measured only 200 ml in Thuringia. The figure should be 1300 ml according to 'Heimholz' Institute. It was the driest November there in decades. It has always been the rainiest month so far. In Thuringia, the earth is dry at -1. 70 m. The little rain made everything look wet, but this is due to the nature of the earth. The contact to the center of the earth is missing, because there is a 1. 40 m dryness in between It would have to rain every day for 4 months.


YCS: Where do you think we're headed?


Walther: In the long term there will be desertification. Nature helps itself trees turn green later. They get foliage later and still draw water in October and November. The tree manages that for three years, but then he gets hit over the head with the frost. This throws the seasonal ecology together.


YCS: Can't humans respond to that?


Walther: Humans do, but animals not so quickly.


YCS: The vegetation is not only treated, it is a doer. It's constantly changing. How can vegetation not work, it is then just different?


Walther: It doesn't work for humans as a food or Habitat.


YCS: Should we do something in your opinion?


Walther: Yeah. To go to the supramentality consciousness and make contact with the earth on a vibrational level.


YCS: And then ...?


Walther: We can try and we have to keep at it. Respect the signs of nature, feel them and learn to read them. Don't just say: It's going to be okay Nature's already doing that.


YCS: Thank you for sharing your insights.



38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Komentarze


bottom of page