top of page

Mehr Meergewahrsamkeit

Ankommen am Meer. Weg von vollbelegten Stränden, Sonnenschirmen und aufgeregter Partystimmung. Die Seeluft ist dichter, voll mit Salz, Feuchtigkeit und Algengeruch. Die Haut öffnet sich der weichen Dichte.

Weitergehen bis zur Einsamkeit. Das Meer, die abgeschliffenen Steine, ständiges Bewegung, ständige Geräusche - und trotzdem ist etwas still.


Die Augen tauchen ein in die Türkise und Blaus der Wasser und der Himmel. Die rotbraune Steilküste stellt sich dem Wasser gegenüber und man möchte beiden sagen, dass sie miteinander das schönste Paar seit dem Sonnenuntergang sind. Doch man tut es nicht, weil die übermächtige Schönheit alle Begeisterung staunend still werden lässt.


Wellenbewegungen laden ein mitzukommen. Das Kommen und Mitnehmen zeigen immer wieder auf, dass alles im Fliessen ist. Die türkisen Farbetöne kühlen überhitzte Gemüter und bringen den Ausdruck ins Fliessen. Eine Welle, die dem Herzchakra den Anstoß gibt, sich ins Halschakra zu heben und dort die Herzenswünsche auszusprechen.


Das Salz hat reinigt und desinfiziert. Wasser ist heilsam. Das Meer hat intensive Heilkräfte. Tauche den Schmerz, die Trauer, die Wut, den Ärger in mich ein, lädt es ein. Werde leicht, lass dich von mir tragen. Geh' mit der Welle. Spiele.


Leben fließt, alles darf immer in Bewegung sein. Unendliche Kreativität. Unendliche Möglichkeiten.



Tanzen am Meer, Weiblichkeit, Heiltanz, Coaching, Coaching in Nature
Tanz mit dem Meer





13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page