top of page

Meditation on ROOTS (engl. und dt.)

Aktualisiert: 9. Juni 2021

I left sundays module 1 without any special urgency to dive into something particular.

The next evening I gave my weekly Soulpath meditation class.

That week it was the second week of "Transzendental soundmeditation“.

I prepare my self in terms of structure and then open my channels to the present.

In the meditation suddenly the term „ancestors" from the Module 1 showed up. As I trust this flow of information,

I went into it and made it available for the others. Asked them to feel into their roots connected with a sound and so on.

My mother, who is German, attends the meditation group. She does meditation with me since the beginning of the year.

Two days later we are on the phone.

Me:„ Mama, when I feel into my german ancestors, I felt my roots stop quite early when I feel into them. I expected them to be strong?!

It surprises me, because I always thought that my African roots are weak, but they feel long, deep and soft. The german feel short. How was for you? What did you feel?“


Mother:“ Oh I my skin opened up to the sounds. It is interesting what you say about the roots I felt the same- not so deep….

(Pause)…“but it makes sense. I never met my grandparents….“


Me: (thinking)"O wow, I always forget that it is not given to have a relationship with the grandparents… What a loss…"


Mother: "Oma and Opa both had to leave in WW2 their homes. Oma (from Schlesien, today Poland) lost her mother very early. And then she had to leave her beloved father in her early 20ties when she decided to escape. Opa also had to leave home (Rhön, was later East Germany) and lost some bigger amount of money that he saved. There was lots of lost.“


I: „Yes! Yes! That’s a key! Thank you. That is what I feel, what acts out and I experience often painfully: Lost. It accompanies me overdimensionally large. And it felt like a destiny, that I called


Mother: „I could never relate to the term homeland. I grew up in Frankfurt, but it never felt like homeland. And you have got this from me and from Papa„


I: „I never felt Vienna to be my homeland. I am still searching. And it uses lots of energy to search…The german roots feel dry...“


Mother: „At the same time it is also liberating and possibility to create your own, because there is less imprint…“


I: “Hm, …true“ (Thinking: Amazing how she turns everything mentally into an opportunity“)…“Cool that we can share on that!“


Then we continued to speak about similarities in emboding leadership to horses and dogs.


So what is my conclusion to that? I am convinced again that everything that wants to be healed shows up. Since I have that « key » I feel simply aware or informed. So there are now sometimes subtile feeling in situations and I think « roots. » Then I send my attention down. Maybe nonsense, maybe a way to send them water?! Who knows, I m trying out methods depending how the develop, maybe later I start paining or singing or dancing to grow them.

My cute, short, dry german roots...



Ich habe das Modul 1 am Sonntag ohne besondere Dringlichkeit verlassen, um in etwas Besonderes einzutauchen. Am nächsten Abend gab ich meinen wöchentlichen Soulpath Meditationskurs. In dieser Woche war es die zweite Woche der "Transzendental Soundmeditation". Ich bereite mich strukturell vor und öffne dann meine Kanäle für die Gegenwart. In der Meditation tauchte plötzlich der Begriff „Vorfahren“ aus Modul 1 auf. Da diesem Informationsfluss vertraue, ging ich hinein und stellte es den anderen zur Verfügung. Ich bat sie, sich in ihre Wurzeln zu fühlen, verbunden mit einem Geräusch und einer Bewegung.

Meine Mutter, die Deutsche ist, besucht auch die Meditationsgruppe. Sie meditiert seit Anfang des Jahres mit mir. Zwei Tage später telefonieren wir.

Ich: „Mama, wenn ich mich in meine deutschen Vorfahren hinein fühle, habe ich gespürt, dass meine Wurzeln ziemlich früh aufhören, wenn ich mich in sie hinein fühle. Ich habe erwartet, dass sie stark sind?! Es überrascht mich, weil ich immer dachte, dass meine Afrikanischen Wurzeln schwach sind, aber sie fühlen sich lang, tief und weich an. Die Deutschen fühlen sich kurz. Wie war es für dich? Was hast du gefühlt?" Mutter: „Oh ich, meine Haut hat sich für die Geräusche geöffnet. Es ist interessant, was du über die Wurzeln sagst, die ich genauso empfand - nicht so tief…. (Pause)“… aber es macht Sinn. Ich habe meine Großeltern nie getroffen… “ Ich: (nachdenkend) "Oh wow, ich vergesse immer, dass es nicht gegeben ist, eine Beziehung zu den Großeltern zu haben ... Was für ein Verlust ..."


Ich sage: "Ja! Ja! Das ist ein Schlüssel! Vielen Dank. Das ist es, was ich fühle, was sich auswirkt und was ich oft schmerzhaft erlebe: Verloren. Es begleitet mich überdimensional groß. Und es fühlte sich wie ein Schicksal an, das ich trage." Mutter: „Ich konnte mich nie auf den Begriff Heimat beziehen. Ich bin in Frankfurt aufgewachsen, aber es fühlte sich nie wie eine Heimat an. Und das hast du von mir und von Papa (Anmerkung: Er hatte den Congo (DRC) als Student verlassen.)

Tree pose. Der Baum Yoga. Vrakasana. Standfest in Balance. Rootchakra. Die Wurzeln.
Vrakasana Tree pose

" Ich: „Ich habe Wien nie als meine Heimat empfunden. Ich suche immer noch. Und es verbraucht viel Energie, um zu suchen… Die deutschen Wurzeln fühlen sich trocken an… “ Mutter: „Gleichzeitig ist es befreiend und möglich, eigene zu kreieren, weil es weniger Abdrücke gibt…“ Ich: „Hm,… wahr“ (Meine Gedanken: Erstaunlich, wie sie alles mental in eine Gelegenheit verwandelt “)…„ Cool, dass wir darüber teilen können! “ Dann sprachen wir weiter über Ähnlichkeiten bei der Verkörperung der Führung von Pferden und Hunden. Was ist meine Schlussfolgerung daraus? Ich bin wieder überzeugt, dass alles auftaucht, was geheilt werden will. Da ich diesen «Schlüssel» habe, fühle ich mich einfach bewusst oder informiert. So gibt es jetzt manchmal subtile Gefühle in Situationen und ich denke «Wurzeln. »Dann sende ich meine Aufmerksamkeit nach unten. Vielleicht Unsinn, vielleicht eine Möglichkeit, ihnen Wasser zu schicken?! Wer weiß, ich probiere Methoden aus, je nachdem, wie sie sich entwickeln. Vielleicht fange ich später an zu schmerzen oder zu singen oder zu tanzen, um sie zu züchten. Meine süßen, kurzen, trockenen deutschen Wurzeln ...

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ziel einer PRAXIS

Commenti


bottom of page