top of page

Ein exzellenter Coach. Eine exzellente Coachin...

Aktualisiert: 20. Apr. 2021

...weiß, wie es ist zu transformieren. Kennt selbst Hindernisse und Schwierigkeiten. Er /sie hat mit eigenen und anderen Dämonen gekämpft. Hat mal verloren, doch weitergemacht, bis er /sie als Held/Heldin aus der Begegnung hervorgegangen ist.


Hindernisse in vielfältiger Form (Energie, Gedanken, Umfeld...) erscheinen gleich zu Beginn im Coaching. Meist sind sie der Grund, warum der Coachee ein Coaching oder eine Beratung sucht.

Meistens hat der Coachee keinen Weg gefunden die Hindernisse zu überwinden und sucht sich einen Partner dafür: den Coach. Oder eine Beratung.


Erst in einem heiligen, kreativen Rahmen getrauen sich die "Verhinderer" ihre schwache Seite zu zeigen.


Oder: Nur dort kann man sie erwischen und gleichzeitig einen heilsamen Einfluss auf sie ausüben.


Meistens kommen Hindernisse auf, wenn wir sie nicht gebrauchen können. Das kommt uns fies vor, ist aber letztendlich nur Ausdruck der Tatsache, dass es Dualität nicht gibt! Es gibt nicht nur das eine und das andere extrem. Man nehme das Beispiel: Ich nehme mir vor ab morgen nicht mehr Rauchen, Fluchen, Süssigkeiten essen zu wollen. Ein paar Tage können wir mit dem Willen das "unerwünschte" Verhalten oder Verlangen nach Substanzen wegdrücken. Danach tauchen sie in den Träumen auf oder wenn wir frustriert oder anderweitig schwach sind. Warum?


Verhinderer sind oft "nur" unheilsambringende Helfer, die dabei helfen wollen, eine Situation oder etwas auszuhalten.

Alfred Adler sagte mal: "Sucht ist ein gescheiteter Selbsthilfeversuch."

Er sagt damit, dass süchtiges Verhalten war dazu gedacht, dass was hilflos und verletzlich scheint zu beschützen, auszuhalten zu können und damit umzugehen. Man nehme einen Frau mit unkontrollierten Essattacken oder einen arbeitssüchtigen Menschen. Hinter dem exzessiven Verhalten liegt öfter ein verletzlicher Anteil, dem nicht genug Beachtung geschenkt wird. Meistens sind es Minderwertigkeitsgefühle oder ein Gefühl von Hilflosigkeit äußeren Umständen gegenüber.


Die besten Therapeutinnen und Beraterinnen sind immer diejenigen, die selbst ihre Schattenthemen aus der Kindheit und der Familie geheilt haben.

Wir wissen wovon wir reden, denn wir haben erlebt und transformiert. Als Therapeut oder Berater oder Coach hast du deine eigenen Methoden entwickelt, nachgedacht, ausprobiert, versagt, erneuert, verlernt und erlernt. Du probierst andere Methoden, Wege, Kombinationen und das entwickelt den Coach bis zur Heilkunst. Es ist mehr als nur Interesse an zwischenmenschlichen oder persönlichen Themen. Eine/r, die selbst geheilt ist, ist den Weg gegangen, kennt die Schwierigkeiten und kann ermutigen weiterzugehen, denn er/sie selbst sind der lebende Beweis, dass Veränderung möglich ist.


Es ist die eigene Verkörperung und das Erreichthaben, die die Qualität neben der Chemie zwischen Coach und Coachee ausmachen.



15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2. Dezember. TWO.

Comentários


bottom of page