top of page

20

Noch 4 Tage bis wir uns alle Jahre wieder an die Geburt des Geistkeims, der Seele, das Bewusstsein erinnern.

Das Licht geht durch die Materie, Maria Magdalena, und kommt die Welt.

Zu Weihnachten kommt die Seele in diese Welt, die nicht ihre ist. - Bernhard Wirth, Mystik

Wer hat deinen ersten Traum getötet?

Martin Luther King sagte nicht, dass er zur Schule ging oder im Studium eine neue Theorie entwickelte von einer neuen Menschheitsfamilie. Er sagte. "I HAD A DREAM"


Was ist die Aufgabe eines Traumes? Warum gibt es Kräfte die ganz bewusst Träume töten oder Träume missbrauchen und die Erfüllung von Träumen sich mit Gefangenschaft bezahlen lassen.

Warum werden Träumer als nicht bodenständig abgetan, wenn es doch unsere Träume sind, die uns kreativ werden lassen? Wo kann man noch safe collective dreaming betreiben? Wie soll sich eine Welt verändern, die krank ist und krank macht, wenn wir keinen Traum träumen dürfen, von einer besseren.

Sind Träume nicht die Sterne am Himmel, die uns den Weg des Herzen weisen. Und wenn man ganz genau hinsieht, dann lassen sich Linien zwischen den Sternen ziehen. Dann ist alles mit allem verbunden, horizontal vertikal, diagonal.

Träume können heilen, denn sie lassen dich fühlen, was zu dir kommen wird. Du kannst fliegen und du kannst lieben, du fühlst die Wärme und dein Abheben nach der Angst zu fallen.

Du spürst die Erleichterung in der Brust, wenn das Gefühl, dass du nicht fühlen willst und aufzuhalten versuchst, in den Körper eindringt wie eine Bleikugel die den Cowboy im Hollywoodfilm trifft. Und zu deiner Überraschung ist es okay. Erleichterung macht sich breit, denn du weißt, dass du es nun fühlen kannst. Feeling is healing! Damit hat es die Macht über dich verloren, hält nicht gefangen sondern du bist weiter. Es ist integriert. Das ist Transformation.

Über Begrenzungen hinaus gehen. Neue Welten erfühlen und nach dem Gefühl bauen.


Risk dreaming.



Die Zahl 20 steht für die Wiedergeburt – das vollkommene Vertrauen in das Göttliche und deren Weisheit. Ihr zugeordnet ist der Mond.

Bedeutungen der 20 sind: Schlüsselerlebnisse, karmische Wiederbegegnungen, tiefgreifender Wertewandel, Erwachen und geistiges Fortschreiten, Achtsamkeit, Seelenverbundenheit, Befreiung aber auch Gedankenlosigkeit, Selbsttäuschung und Begriffstutzigkeit.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2. Dezember. TWO.

Comments


bottom of page